Everett - If it's not a Boeing, I'm not going.

Tag 3 beginnt mit der Fahrt ins ca. 50 Minuten nördlich von Seattle entfernte Everett. Kennern der amerikanischen Wirtschaftsstandorte erschließt sich bei diesem Namen sofort, worum sich der heutigen Vormittag drehen soll.

Wir sind zu Gast bei Boing. In Everett fertigt Boeing seine Großraumflugzeuge 747-800 (Jumbo Jet), 777 und 787 (Dreamliner). Daneben einige militärische Varianten. Everett ist der zweite Standort im Bundesstatt Washington - ein weiterer liegt süd-östlich von Seattle, in Renton. Hier werden die 737 Varianten gefertigt.

Die Wurzeln des Konzerns liegen bei William Edward Boeing, Sohn des deutschen Einwanderers Wilhelm Böing. Als begeisterter Ingenieur gründet er 1916, gemeinsam mit seinem damaligen Kollegen, George Conrad Westevelt, die Pacific Aero Products Company. Bereits 1917 wurde das Unternehmen in Boeing Aeroplane Company umbenannt. Den großen Durchbruch hat Boing den beiden Weltkriegen und dem Saturn Programm der NASA zu verdanken.  

Die zivile Luftfahrt spielt erst in der Neuzeit eine bedeutende Rolle. Mit der Entscheidung für und mit PAN AM ein Großraumflugzeug zu entwickeln, musste Boeing in einen neuen Standort investieren, da am damaligen Stammsitz in Renton, sowie im Großraum Seattle keine ausreichenden Flächen zur Verfügung standen. Die Wahl viel auf Everett. Hier steht bis heute die weltweit größte Fabrikation von zivilen Flugzeugen.

Das Future of Flight Besucherzentrum dient der Anmeldung zur Boeing Werkstour und erklärt mit Hilfe von Modellen und Experimenten für große und kleine Besucher physikalische Zusammen-hänge des Fliegens. Der eigentliche Höhepunkt ist jedoch die Tour in und durch die Produktion!

Wie soll ich dies beschreiben - es ist kaum möglich - das ist ein einzigartiger Einblick, ein faszinierendes Erlebnis und extrem bereichernd, zu sehen, wie ein Flugzeug gefertigt wird. Wir konnten die Fertigungen der 3 größten Flugzeuge von Boeing live erleben und haben u.a. die 9. Maschine des Typs 747-800 Cargo für UPS, die 145. Maschine des Typs 777 für Emirates, die 3 Maschine des Typs 777 für Turkish Airlines und die 31. Maschine des Typs 787 Dreamliner für Norwegian Airlines in verschiedenen Stadien der Fertigung sehen können.

Eigene Fotos kann ich Euch leider keine präsentieren - Kameras, Mobiltelefone, Taschen und Brieftaschen werden während der Werkstour nicht akzeptiert.